Deutscher Gewerkschaftsbund

08.09.2016

DGB-Rentenkampagne in Sachsen-Anhalt

Wiedemeyer: „Wir setzen ein zentrales Thema zur Bundestagswahl“

Die bundesweite DGB-Rentenkampagne hat Sachsen-Anhalt erreicht. Zum Wochenende wurde am Gewerkschaftshaus im Zentrum der Landeshauptstadt ein 4 mal 12 Meter großes Banner installiert. Botschaft: Kurswechsel - Die gesetzliche Rente stärken!

Für den DGB-Landesverband erklärte Susanne Wiedemeyer in Magdeburg: „Wir setzen damit ein zentrales Thema im Vorfeld der kommenden Bundestagswahl. Es geht uns aktuell um ein stabiles Rentenniveaus und perspektivisch natürlich um dessen Erhöhung. Es dreht sich darum, Altersarmut zu verhindern. Wir brauchen politische Entscheidungen, um den jetzt 40jährigen noch eine Rente zu ermöglichen, von der man in Würde leben kann. Angesichts der oftmals unsicheren Erwerbsbiografien müssen wir auch über eine angepasste Mindestrente diskutieren.“

Die Gewerkschafterin: „Mit den komplexen Fragen zur Rentenpolitik werden wir uns auch in Sachsen-Anhalt in den Bundestags-Wahlkampf einmischen. Konkret wird es schon in diesem Herbst, wenn die Bundesregierung die Zahlen bis 2030 vorlegt.“

Frau Wiedemeyer abschließend: „Es bleibt die Kernaufgabe unserer Gewerkschaften, sich für gute und gutbezahlte Arbeit einzusetzen. Denn niedrige Löhne und Arbeitslosigkeit reißen Lücken in die Rente. Ein leistungsfähiges Rentensystem braucht mehr Tarifbindung und Rechtssicherheit auf dem Arbeitsmarkt.“

Hinweis auf die DGB-Seite www.rente-muss-reichen.de

 


Nach oben

Rentenkampagne 2016/17

dgb

dgb/sachsen-anhalt