Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 24-2018 - 31.08.2018

Akteure der Zivilgesellschaft stärken

Anlässlich der heutigen Landtagsdebatte zur Fördermittelvergabe an den Verein „Miteinander“ erklärt die DGB-Landesvorsitzende Susanne Wiedemeyer: „Der DGB steht für eine demokratische, vielfältige und weltoffene Gesellschaft aus Vereinen, Verbänden und Initiativen, die für ein friedliches Zusammenleben eintreten und das Land voranbringen. Diese wichtigen Akteure der Zivilgesellschaft sollten gestärkt werden, statt ihre Förderung in Frage zu stellen.“

Wiedemeyer weiter: „Die Kampagne der AfD richtet sich nur vordergründig gegen die inhaltliche Arbeit des Vereins ‚Miteinander‘. Ziel sind all jene Akteure, die sich der Partei und ihren Ansichten entgegenstellen, einschließlich Gewerkschaften. Alle jene, die diese Kampagne noch befeuern, handeln politisch unverantwortlich.“

Mit Blick auf die anstehenden Haushaltsverhandlungen mahnt Wiedemeyer: „Die Landesregierung muss nun die richtigen Weichen für die Zukunft des Landes stellen. Dazu gehören neben einer Verbesserung der Arbeits- und Ausbildungsbedingungen der Menschen, der Sicherung von guten Arbeitsplätzen und der Bekämpfung der Kinder- und Jugendarmut auch die weitere Unterstützung demokratiefördernder Initiativen.“

Der Verein Miteinander e.V. erbringt seit nunmehr 20 Jahren professionelle Beratungsleistungen und fundierte wissenschaftliche Analysen. Er leistet einen großen Beitrag für die politische Bildung und die Vernetzung von Menschen in Sachsen-Anhalt. In vielfältigen Projekten hat der Verein das Bewusstsein für ein demokratisches Zusammenleben gestärkt. „Miteinander“ ergänzt mit seinem Bildungs- und Beratungsangebot wichtige staatliche Aufgaben im Bereich der Demokratieförderung.
Der DGB Sachsen-Anhalt unterstützt die Arbeit von Miteinander e.V. seit vielen Jahren. Susanne Wiedemeyer ist Vorstandsmitglied des Vereins.

 


Nach oben

Kontakt Pressebüro Magdeburg

DGB Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 6
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 625 03-10
Telefax: 0391 625 03-27

Martin Mandel
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0391 / 625 03-23
Mobil:    0170 / 451 67 47
E-Mail:  martin.mandel@dgb.de

Pressebüro DGB Bezirk

DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt
Otto-Brenner-Straße 7
30159 Hannover
Telefon: 0511 / 126 01-21
Telefax: 0511 / 126 01-57

 

Pressesprecherin: Tina Kolbeck-Landau

Telefon: 0511 / 126 01-32
Mobil:    0170 / 634 21 53
E-Mail:   tina.kolbeck(at)dgb.de