Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 020-2015 - 07.10.2015

Gewerkschafter aus Sachsen-Anhalt fahren zur TTIP-Demo nach Berlin

DGB-Landeschef Gebhardt sieht Arbeitnehmerinteressen gefährdet

Mit mehr als zehn Bussen werden am kommenden Samstag, dem 10. Oktober Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aus Sachsen-Anhalt zu einer Großdemonstration nach Berlin fahren. Das Motto lautet: „TTIP & CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!“ Mehr als 30 Organisationen rufen dazu auf, gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA sowie für einen gerechten Welthandel zu demonstrieren. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) mobilisiert als Teil eines europaweiten Bündnisses.

Sachsen-Anhalts DGB-Chef Udo Gebhardt, sagte: „TTIP und CETA werden weitgehend geheim verhandelt. Es ist aber absehbar, dass Arbeitnehmerinteressen und die politischen Gestaltungshoheiten von Bund, Ländern und Kommunen eingeschränkt werden sollen. Demokratie und Rechtsstaat geraten unter Beschuss, wenn wirtschaftliche Interessen globaler Großkonzerne dem Gemeinwohl übergeordnet werden.“

Seit Beginn der Verhandlungen fordert der DGB, dass Standards wie die Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) festgeschrieben werden. Grundsätzlich sollten internationale Abkommen transparent und offen verhandelt werden und nicht geheim in Hinterzimmern. Die Gewerkschaften und andere TTIP-kritische Gruppen setzen sich ein für eine Handels- und Investitionspolitik, die auf hohen ökologischen und sozialen Standards beruht und die nachhaltige Entwicklung in allen Ländern fördert.

Mehr Informationen auf www.ttip-demo.de und www.dgb.de.


Nach oben
18.09.2015
Video

10.10.2015: TTIP und CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!


Nach oben

Kontakt Pressebüro Magdeburg

DGB Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 6
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 625 03-10
Telefax: 0391 625 03-27

Martin Mandel
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0391 / 625 03-23
Mobil:    0170 / 451 67 47
E-Mail:  martin.mandel@dgb.de