Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 16 - 06.03.2014

8. März, Internationaler Frauentag in Sachsen-Anhalt

Knapp 40 Veranstaltungen zwischen Salzwedel und Naumburg

Magdeburg. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Sachsen-Anhalt lädt aus Anlass des Internationalen Frauentages am 8. März zu landesweit fast 40 Veranstaltungen ein. Um die Kernthemen Lohngleichstellung und Doppelbelastung zwischen Job und Familie wird ein breites Spektrum von Veranstaltungsformaten angeboten: Dazu gehören Aktionen auf Marktplätzen, Diskussionsforen und Smalltalks, Kleinkunst und gesellige Festveranstaltungen ebenso wie Comedy oder Gottesdienst.

Der DGB-Landeschef Udo Gebhardt sagte in Magdeburg: Sachsen-Anhalts Arbeitsmarkt ist deutlich weiblich geprägt. Mit über 375 Tausend Frauen ist die Hälfte der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten weiblich. Ein Grund für die überdurchschnittlich hohe Erwerbsneigung ostdeutscher Frauen liegt auch im besseren Ausbau der Kinderbetreuung. Umso unverständlicher bleibt, dass wir die Entgeltgleichheit noch immer nicht herstellen konnten. Noch immer verdienen Frauen in ostdeutschen Ländern acht Prozent weniger als Männer, deutschlandweit sogar 23 Prozent.

Dafür müssen wir kämpfen, jeden Tag. Unser Jahr hat 365 Frauentage – so heißt es richtig bei der IG Metall.

Auch deshalb ist ein flächendeckender, unbedingter Mindestlohn ein notwendiger Schritt in die richtige Richtung.“

 

Veranstaltungsübersicht


Nach oben

Kontakt Pressebüro Magdeburg

DGB Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 6
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 625 03-10
Telefax: 0391 625 03-27

Martin Mandel
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0391 / 625 03-23
Mobil:    0170 / 451 67 47
E-Mail:  martin.mandel@dgb.de