Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 10 - 26.04.2022
Tag der Arbeit

20 Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter fordern Frieden, Gerechtigkeit und sozialen Zusammenhalt

Der 1. Mai steht 2022 unter dem Motto „GeMAInsam Zukunft gestalten“. Im Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zum Tag der Arbeit heißt es: „Frieden, Gerechtigkeit und sozialer Zusammenhalt kommen nicht von selbst. Sie müssen immer wieder gemeinsam erkämpft werden. Die Menschen spüren das in diesem Jahr so intensiv wie seit vielen Jahren nicht mehr.“

Fanden die Mai-Kundgebungen aufgrund der Corona-Pandemie in den vergangenen zwei Jahren gar nicht oder nur sehr eingeschränkt statt, werden in diesem Jahr wieder tausende Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auf den Straßen und Marktplätzen erwartet, um am Tag der Arbeit ein sichtbares Zeichen für ein solidarisches Miteinander und eine gerechte und friedvolle Zukunft zu setzen.

DGB-Landesleiterin Susanne Wiedemeyer: „Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr endlich wieder auf den Plätzen sind und mit den Menschen ins Gespräch kommen können. Land und Gesellschaft stehen vor tiefgreifenden Veränderungen. Gerade in Krisenzeiten und in Zeiten des strukturellen Wandels brauchen die Menschen Sicherheit. Gute Arbeit, nachhaltigen Wohlstand und sozialen Fortschritt gibt es nur mit einem Ausbau der Arbeitnehmerrechte und starken Gewerkschaften. Gemeinsam setzen wir ein Zeichen für Frieden in der Ukraine und weltweit. Die Ukrainerinnen und Ukrainer erfahren unfassbares Leid. Millionen Menschen, insbesondere Frauen und Kinder, sind auf der Flucht. Sie haben unsere volle Unterstützung und Solidarität.“

20 Mai-Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt finden am 1. Mai 20 Veranstaltungen in 16 Orten statt. Die zentrale Landesveranstaltung zum Tag der Arbeit findet in diesem Jahr in Zeitz statt. Dort redet DGB-Landesleiterin Susanne Wiedemeyer und nimmt an der Diskussionsrunde „Vom Kernrevier zum Kompetenzrevier“ teil. Thema ist die Gestaltung des Strukturwandels im Mitteldeutschen Braunkohlerevier. Weiterer Redner ist Matthias Lindig, Betriebsratsvorsitzender der MIBRAG mbh. Beginn der Kundgebung ist 10 Uhr auf dem Platz der deutschen Einheit.

In der Landeshauptstadt Magdeburg spricht Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE). Beginn der Kundgebung: 10.30 Uhr auf dem Alten Markt.

Bei der Kundgebung in Halle/Saale hält Carsten Schneider, Staatsminister und Beauftragter der Bundesregierung für Ostdeutschland, die Mai-Rede. Beginn ist um 11 Uhr auf  dem Marktplatz.

Im Rahmen der klassischen Mai-Kundgebungen richtet der gewerkschaftliche Jugendverband „DGB-Jugend“ in Magdeburg, Halle und Wittenberg Demonstrationen unter dem Motto „30 Stunden sind genug – Flexibilisierung ist Betrug“ aus.

Eine Übersicht über die einzelnen Veranstaltungen und den Aufruf des DGB zum 1. Mai finden Sie hier: https://sachsen-anhalt.dgb.de/++co++51db1b5c-b648-11ec-a748-001a4a160123

Ansprechpersonen am 1. Mai:

  • Für die DGB-Region Halle-Dessau: Karsten Priedemann, Regionsgeschäftsführer
    0171/480 73 58 bzw. karsten.priedemann@dgb.de
  • Für die DGB-Region Altmark-Börde-Harz: Katrin Skirlo, Regionsgeschäftsführerin
    0170/ 5627990 bzw. katrin.skirlo@dgb.de
  • Für die Demonstration in Magdeburg: Daniel Franke, DGB-Jugendbildungsreferent
    0160/3680189 bzw. daniel.franke@dgb.de
  • Für die Demonstration in Halle: John Matthies, DGB-Jugendbildungsreferent
    0151/53510713 bzw. john.matthies@dgb.de
  • Für die Demonstration in Wittenberg: Björn Höfer, IGBCE
    0162/ 8427894

Nach oben

Pressekontakt Landesbüro

DGB Sachsen-Anhalt
Olvenstedter Straße 66
39108 Magdeburg
Telefon: 0391 625 03-10
Telefax: 0391 625 03-27

Martin Mandel
Pressesprecher/
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0391 / 625 03-23
Mobil:    0170 / 451 67 47
E-Mail:  martin.mandel@dgb.de

Pressekontakt Bezirk

DGB-Bezirk Niedersachsen–Bremen–Sachsen-Anhalt
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover
Telefon: 0511 / 126 01-21
Telefax: 0511 / 126 01-35

Heike Robrahn
Pressesprecherin

Telefon: 0511 / 126 01-12
Mobil:    0151 / 673 36 539
E-Mail:  heike.robrahn@dgb.de