Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 00058 - 03.06.2009

Der DGB Sachsen-Anhalt: Am 7. Juni wählen zu gehen.

Gebhardt: Nazis verhindern, Europa sozialer machen

Für den DGB in Sachsen-Anhalt gibt es gute Gründe, am 7. Juni wählen zu gehen.

DGB-Landeschef Udo Gebhardt sagte: "Wer in den Kommunalvertretungen Nazis verhindern will, und wer für ein soziales Europa eintreten möchte, sollte am Sonntag wählen gehen."

Gebhardt: "Nur vom Europäischen Parlament können wir Impulse für soziale Fortschritte auf dem Kontinent erwarten. Deshalb müssen wir uns die Kandidatinnen und Kandidaten darauf hin genau ansehen, ob sie sich eindeutig für soziale Grundrechte und die Lage der Beschäftigten in Europa positionieren. Wir sollten unser Kreuz bei solchen Kandidaten machen, die sich wirkungsvoll gegen Lohn- und Sozialdumping einsetzen können."

Der DGB-Vorsitzende: "Wer seine Stimme nicht verschenken will, sollte bewusst wählen und den Europa-Parlamentariern auch später auf der Spur bleiben." Der DGB erwartet von den neuen und wiedergewählten EU-Abgeordneten mehr Präsenz und Rechenschaft gegenüber den Wählern im Heimatland, als dies bislang wahrnehmbar war.


Nach oben

Kontakt Pressebüro Magdeburg

DGB Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 6
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 625 03-10
Telefax: 0391 625 03-27

Martin Mandel
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0391 / 625 03-23
Mobil:    0170 / 451 67 47
E-Mail:  martin.mandel@dgb.de

Pressebüro DGB Bezirk

DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt
Otto-Brenner-Straße 7
30159 Hannover
Telefon: 0511 / 126 01-21
Telefax: 0511 / 126 01-57

 

Pressesprecherin: Tina Kolbeck-Landau

Telefon: 0511 / 126 01-32
Mobil:    0170 / 634 21 53
E-Mail:   tina.kolbeck(at)dgb.de