Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 00056 - 14.07.2009

Sachsen-Anhalt: Mehr Mitglieder in DGB-Gewerkschaften - weniger in Parteien

Gebhardt: Beschäftigte suchen infolge Verunsicherung Schutz

Die Mitgliederzahl der DGB-Gewerkschaften in Sachsen-Anhalt habe sich seit Januar 2008 um etwa 10.000 auf über 185.000 erhöht. Das sagte der DGB-Landesvorsitzende Udo Gebhardt Anfang Juli auf Anfrage der Nachrichtenagentur ddp. Wie die Agentur berichtete, klagen Parteien wie die SPD, die CDU und die Linke dagegen über konstant sinkende Mitgliederzahlen.

DGB-Landeschef Gebhardt sagte ddp: "Wir nehmen an, dass der leichte Gewinn zum Teil auch auf Krisenentwicklungen zurückgeht." Mittlerweile fühlten sich zahlreiche Arbeitnehmer auf dem Beschäftigungsmarkt stark verunsichert und empfinden ihre Situation als "prekär", so Gebhardt. "Deshalb nehmen sie die Schutz- und Serviceangebote der Gewerkschaften in Anspruch." Sorgen bereiteten den Gewerkschaften die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, die in den kommenden Monaten als Krisenfolge zu erwarten sind. "Wenn Arbeitsplätze wegfallen, geht das auch immer zulasten unserer Mitgliederstärke", erklärte Gebhardt.


Nach oben

Pressekontakt Landesbüro

DGB Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 6
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 625 03-10
Telefax: 0391 625 03-27

Martin Mandel
Pressesprecher/
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0391 / 625 03-23
Mobil:    0170 / 451 67 47
E-Mail:  martin.mandel@dgb.de

Pressekontakt Bezirk

DGB-Bezirk Niedersachsen–Bremen–Sachsen-Anhalt
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover
Telefon: 0511 / 126 01-21
Telefax: 0511 / 126 01-57

Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon: 0511 / 126 01-32
Mobil:    0170 / 634 21 53
E-Mail:   tina.kolbeck(at)dgb.de