Deutscher Gewerkschaftsbund

23.02.2001

DGB rät: Nachschlag beim Krankengeld beantragen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) weist darauf hin, dass das Krankengeld vieler Pflichtversicherter der gesetzlichen Krankenkassen zwischen Januar 1997 und 22.06.2000 zu niedrig berechnet wurde.

Nach einem Beschluss des Bundesrates vom Dezember 2000 werden nämlich Einmalzahlungen wie Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld, von denen Versicherungsbeiträge abgezogen wurden, leistungserhöhend auf Arbeitslosen- und Krankengeld angerechnet.

Ein Musterschreiben zum Antrag findet sich auf den Internetseiten www.dgb.de


Nach oben

Pressekontakt Landesbüro

DGB Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 6
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 625 03-10
Telefax: 0391 625 03-27

Martin Mandel
Pressesprecher/
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0391 / 625 03-23
Mobil:    0170 / 451 67 47
E-Mail:  martin.mandel@dgb.de

Pressekontakt Bezirk

DGB-Bezirk Niedersachsen–Bremen–Sachsen-Anhalt
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover
Telefon: 0511 / 126 01-21
Telefax: 0511 / 126 01-57

Tina Kolbeck-Landau
Pressesprecherin

Telefon: 0511 / 126 01-32
Mobil:    0170 / 634 21 53
E-Mail:   tina.kolbeck(at)dgb.de