Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 001-2013 - 23.01.2013

In Sachsen-Anhalt wandern zukünftig Baufachleute ab

Gewerkschaften fordern bessere Ausbildungsvergütungen

Magdeburg/Halberstadt. Zukünftige Baufachleute aus Sachsen-Anhalt wandern wegen niedrigerer Ausbildungsvergütungen nach wie vor in westliche  Bundesländer ab. IG BAU und DGB warnen deshalb davor, dass sich der seit zwei Jahren akute Fachkräftemangel in der Bau-Branche noch verschärft.

Darauf machten Mario Hennig, Ausbildungssekretär der IG BAU, und Sachsen-Anhalts DGB-Landeschef Udo Gebhardt am Wochenende in Halberstadt aufmerksam.

Mario Hennig: „Viele Betriebe haben sich in der Vergangenheit bei den Ausbildungsvergütungen nicht an die Tarife gehalten.“ Das sei inzwischen besser geworden, aber in vielen Branchen liege man noch immer um 30 Prozent unter dem Westniveau, so Hennig.

„Selbst nach tariflichen Regelungen haben angehende Baufachleute im dritten Ausbildungsjahr bei uns knapp 300 Euro weniger als im Westen. Für uns Gewerkschaften bedeutet das eine riesige Herausforderung.“

Der DGB-Landesvorsitzende Udo Gebhardt sieht in solchen Verhältnissen strukturelle Nachteile bei der Gewinnung von Fachkräften. Dies treffe auch für andere Branchen zu, insbesondere im Dienstleistungsbereich.

Vor dem Hintergrund des auch vom DGB mitgetragenen Fachkräftepaktes Sachsen-Anhalt bestehe die dringende Notwendigkeit, die Ost-West-Unterschiede bei den Ausbildungsvergütungen zu beseitigen.

Gebhardt: „Politische Signale gegenüber Arbeitsgebern, etwa bei der Vergabe öffentlicher Aufträge wären volkswirtschaftlich legitim.“

Hinweis: Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Mario Hennig.

(Tel. 0160-8062348; mailto:mario.hennig@igbau.de )

 


Nach oben

Kontakt Pressebüro Magdeburg

DGB Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 6
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 625 03-10
Telefax: 0391 625 03-27

Martin Mandel
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0391 / 625 03-23
Mobil:    0170 / 451 67 47
E-Mail:  martin.mandel@dgb.de

Pressebüro DGB Bezirk

DGB-Bezirk Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt
Otto-Brenner-Straße 7
30159 Hannover
Telefon: 0511 / 126 01-21
Telefax: 0511 / 126 01-57

 

Pressesprecherin: Tina Kolbeck-Landau

Telefon: 0511 / 126 01-32
Mobil:    0170 / 634 21 53
E-Mail:   tina.kolbeck(at)dgb.de