Deutscher Gewerkschaftsbund

Filmvorführung "The Last Jolly Boy"

iCal Download
Größere Karte anzeigen © OpenStreetMap-Mitwirkende

Die DGB-Region Altmark-Börde-Harz zeigt im Rahmen der Aktionswoche "Weltoffenes Magdeburg" den vom DGB prämierten Film "The Last Jolly Boy" am 15. Januar 2019 um 18 Uhr im Oli-Kino Magdeburg.

Der letzte Jolly Boy ist eine dokumentarische Reise, die den Holocaust-Überlebenden Leon Schwarzbaum, Jahrgang 1921, über drei Jahre begleitet. Als Einziger seiner Familie überlebt Schwarzbaum, geboren in Hamburg und aufgewachsen im polnischen Bezin, das dortige Ghetto. In Bobrek, einem Außenlager von Auschwitz, leistet er Zwangsarbeit für Siemens. Er überlebt Auschwitz-Birkenau, Buchenwald und Haselhorst – sowie die Todesmärsche von Auschwitz nach Gleiwitz und von Sachsenhausen nach Schwerin. Im letzten Auschwitz-Prozess gegen den ehemaligen SS-Mann Reinhold Hanning war Schwarzbaum einer der Zeugen bzw. Nebenkläger.

Für seine Dokumentation „Der letzte Jolly Boy" erhielt der deutsche Regisseur Hans-Erich Viet den diesjährigen Filmpreis des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).  Im Rahmen des 29. Internationalen Filmfestes Emden –Norderney gab das Publikum dem Film die höchste Wertung im DGB-Wettbewerb für sozial engagierte Filme.

Weitere Infos:

https://niedersachsen.dgb.de/themen/++co++dd414b1c-dea1-11e8-8a75-52540088cada

https://niedersachsen.dgb.de/presse/++co++c2e6f212-6d77-11e8-99e9-52540088cada

 


Nach oben