Deutscher Gewerkschaftsbund

8. April 2019

Europa. Jetzt aber richtig!

Diskussionsveranstaltung zur Europawahl in Magdeburg

iCal Download
Größere Karte anzeigen © OpenStreetMap-Mitwirkende

Am 26. Mai 2019 finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften machen sich stark für ein soziales, solidarisches und gerechtes Europa. Aus guten Gründen:

  • Seit mehr als siebzig Jahren herrscht Frieden in großen Teilen Europas. Wir können uns in Europa frei bewegen, in anderen EU-Ländern leben, arbeiten und studieren.
  • Die EU kann die Antwort sein auf viele Herausforderungen der heutigen Zeit: Globalisierung, Klimawandel und Digitalisierung machen an keiner Staatsgrenze halt. Kein EU-Mitgliedsstaat kann diese Bereiche alleine regeln.
  • Wirtschaftlich profitiert Deutschland enorm von der EU. Fast 30 Prozent der deutschen Arbeitsplätze hängen direkt
    oder indirekt vom Export ab.

Trotz der vielen Vorteile standen die Rechte der Beschäftigten lange Zeit nicht im Vordergrund der EU, sondern wirtschaftliche Ziele.
Dabei ist ein Viertel der EU-Bürgerinnen und -Bürger von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Der deutsche Arbeitsmarkt hat einen der größten Niedriglohnsektoren in Europa. Dies gefährdet den Zusammenhalt und das Vertrauen in Europa.

Erst allmählich wächst das Bewusstsein, dass auch soziale Fragen eine zentrale Rolle spielen, um Europa zusammenzuhalten. Die EU muss wieder gestärkt und weiterentwickelt werden.

Diese EU-Wahl ist eine Richtungsentscheidung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Über den Handlungsbedarf wollen wir mit Ihnen und Euch diskutieren.

Susanne Wiedemeyer
Landesleiterin DGB Sachsen-Anhalt

 

Ablauf

  • 18:00 – 18:10 Uhr Begrüßung und Einführung in das Thema
    Susanne Wiedemeyer,
    Leiterin des DGB-Landesbüros Sachsen-Anhalt

  • 18:10 – 18:30 Uhr Was bringt Europa für Sachsen-Anhalt? Auswirkungen auf das Land und auf die einzelnen Menschen
    Dr. Michael Schneider, Staatssekretär für Europaangelegenheiten des Landes Sachsen-Anhalt

  • 18:30 – 18:50 Uhr Handlungsbedarf für ein arbeitnehmerfreundliches Europa – Erfahrungen aus dem Projekt “Bema – Beratung migrantischer Arbeitskräfte“
    Anne Hafenstein, Projektleiterin „Bema“

  • 18:50 – 19:20 Uhr Europa – jetzt aber richtig! Ein sozial gerechtes und arbeitnehmerfreundliches Europa gestalten
    Susanne Wixforth, Leiterin des Referats Europapolitik beim DGB-Bundesvorstand

  • 19:20 – 20:00 Uhr Die Referent*innen stellen sich der Diskussion und Fragen aus dem Publikum
    Moderation: Katrin Skirlo, DGB Region Altmark-Börde-Harz

    Anschließend
    Imbiss und Gelegenheit für Gespräche

 


Nach oben

Die DGB-Gewerkschaften

Atlas der Arbeit

Zeichnungen von Menschen bei Arbeit (von oben) auf einer Weltkarte
Ilya Rumyantsev/fotolia.com

Informatives

Menschlicher Arm reicht Roboter Arm die Hand
Colourbox
DGB
Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB
kprie

Sachsen-Anhalt

WKZ
Sachsen-Anhalt, Staatskanzlei
Sachsen-Anhalt, Staatskanzlei
dgb/prie