Deutscher Gewerkschaftsbund

10.03.2016

AfD nicht in die Urne! … nur in die Tonne!

Wie Beschäftigte ihre(!) Interessen wählen können / Eine Anleitung in zwei Schritten mit einer Begründung

 

Schritt 1: Wählen gehen!

Schritt 2: Um AfD und andere Verdächtige großen Bogen machen!

Begründung:

Die AfD will den gesetzlichen Mindestlohn abschaffen, sie befördert Niedriglöhne- und Altersarmut. Die vor allem im Osten zahlreichen Dumpinglöhne, die für’s Leben nicht reichen, sollen staatlich aufgestockt werden. Mit Steuergeldern! Damit zementiert die AfD das West-Ost-Gefälle der Löhne.

Die AfD lehnt Regelungen gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen ab.

Durch fremdenfeindliches Klima gefährdet AfD Arbeitsplätze bei internationalen Investoren.

Die AfD will auch für Einkommensmillionäre den Steuersatz senken: von 45 auf 25 Prozent. Ökonomen befürchten Ebbe in den Staatskassen.

Die AfD stuft Frauen auf ihre Rolle als Mutter und prekäre Schlechtverdienerin herab.

Darum: AfD nicht in die Urne! … nur in die Tonne!

dgb

kprie


Nach oben

Kontakt Pressebüro Magdeburg

DGB Sachsen-Anhalt
Otto-von-Guericke-Straße 6
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 625 03-10
Telefax: 0391 625 03-27

Martin Mandel
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0391 / 625 03-23
Mobil:    0170 / 451 67 47
E-Mail:  martin.mandel@dgb.de